Die neue Spielzeit am Theater Erlangen wird heute mit der Uraufführung von Thomas Krupas "Bartholomäusnacht - ein Requiem" eröffnet. In Erlangen brachte Regisseur Thomas Krupa zuletzt die gefeierte Uraufführung von Salman Rushdies Roman "Golden House" auf die Bühne. In "Bartholomäusnacht - ein Requiem" setzen ein heutiger Blick auf historische Figuren, Klangwelten von Hannes Strobl und 360-Grad-Videos im Bühnenraum das Frankreich nach der Reformation mit der gespaltenen Gesellschaft von heute in Beziehung, heißt es in einer Pressemitteilung des Theaters.

Am Samstag, 12. September, folgt die erste Premiere im Theater in der Garage: Das Team um Regisseurin Anastasija Bräuniger erarbeitet die zweite von insgesamt fünf Uraufführungen in dieser Spielzeit. Recherchereisen und Interviews mit Protagonisten verschiedener globaler Protestbewegungen bilden die Grundlage für "Protest4". Weitere Informationen, alle Aufführungstermine sowie Gelegenheit zum Kartenkauf gibt es unter www.theater-erlangen.de. red