Die Damen des TSV Weitramsdorf waren beim Tabellenzweiten TV Gefrees in der Bezirksoberliga erneut chancenlos. Schon im Hinspiel musste man sich vor heimischer Kulisse mit fünf Toren geschlagen geben.


TV Gefrees gegen
TSV Weitramsdorf 36:28 (19:14)

Von der Tabellensituation her war die Sache eigentlich schon vor dem Anpfiff klar. Doch trotzdem ging Weitramsdorf motiviert und konzentriert zu Werke. Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte man das Spiel offen gestalten und es hatte nicht den Anschein, dass die beiden Mannschaften in der Tabelle weit auseindander sind. Bis zum 14:14 war man ganz klar auf Augenhöhe. Doch dannr fingen die TSVlerinnen kurz vor dem Pausenpfiff noch vier Kontertore und einen Siebenmeter ohne selbst ein Tor zu erzielen. Mit 19:14 ging es in die Kabinen.
Die zweite Halbzeit begann gut für Weitramsdorf. Der Abstand konnte auf drei Tore verkürzt werden (22:19). Doch näher kam man dem TV Gefrees an diesem Tag nicht. Weitramsdorf bäumte sich nicht wirklich gegen die drohende Niederlage auf. Mittlerweile steckt in den Köpfen und Knochen eine lange Saison. Gefrees erhöhte Tor um Tor und führte zwischenzeitlich mit zehn Toren (33:23). Kurz vor Schluss musste auf Seiten des TSV auch noch die Verletzung von Jana Tetzlaff verkraftet werden. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Verletzung nicht so schlimm ist, wie anfangs vermutet. Am Ende konnten die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Mit 36:28 ging der TV Gefrees als verdienter Sieger vom Platz. In den letzten Spielen heißt es jetzt noch so viele Punkte wie möglich holen, damit - sollten es wirklich fünf Absteiger geben - der TSV seinen derzeitigen 6. Tabellenplatz behält.

TSV Weitramsdorf: Müller, Knez - Jacob (9/3), Tetzlaff (7), Kuhn (1), Pfeifer, Cyranek (2), Bauer, Zink, Schreiner-Marr (1), Sawatzki (1), Bauersachs (7/3).
TV Gefrees: Dörfler (2), Hermankova (10/1), Denner, A. Hutschreuther (3), J. Hutschreuther, Greiner (11/5), Kai Hörath (9), Grubert (1), Kim Hörath. - SR: Dirk Cyranek (TV Coburg-Neuses). sus