In den Vorbereitungen zum 35-Jahre-Jubiläum schwelgt Organisationstalent und Chronist Hubert Steiner in Erinnerungen der Vereinsgeschichte. In der Anfangszeit wurden Fahrten nach Nürnberg und zu Auswärtsspielen, Familienausflüge und Nichtabstiegsfeiern organisiert. Wimpel, große Fanclubfahnen und Fanclubtrikots wurden im Laufe der Jahre angeschafft.
Als leidensfähiger Clubanhänger erlebe man Abstiege, könne sich aber genauso über Erfolge und Siege freuen. Er erinnert sich gern an das große Wasser-Country-Fest mit der Gruppe "Truck Stop" in Tettau. Zwischenzeitlich kehrte beim Fanclub Ruhe ein. 2007 wurde beschlossen, den Vorsitzenden auf Lebenszeit zu wählen.
Seit 2012 wird der Verein von Walter "Emil" Schiffner geführt. Zu verschiedenen Anlässen freue man sich über Besuch aus Nürnberg. 1989 packte man anlässlich der Grenzöffnung zwischen Spechtsbrunn und Tettau 250 Päckchen mit Fanartikeln, Obst und Naschereien für die neuen Bundesbürger. Danach fand die deutsch-deutsche Weihnachtsfeier statt. Hubert Steiner merkt man bei seinen Beschreibungen an, dass er mit Herzblut zu seinem Club und Fanclub steht: "Mensch, was haben wir alles mit unserem Club und Fanclub erlebt?"
Zum Jubiläum findet im Rahmen einer Sportwoche des TSV 1860 Tettau am Samstag, 16. Juli, um 16 Uhr auf dem Tettauer Sportplatz ein Freundschaftsspiel zwischen der Damenmannschaft des 1. FC Nürnberg und des 1. FFC Saalfeld statt. Eine "Rot-Schwarze-Nacht" folgt am Abend. Live-Musik beschließt ab 19 Uhr die Feierlichkeiten des 49. Offiziellen Fanclubs Tettauer Winkel, wie der Verein mitteilt. red