In Anlehnung an die Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung (Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske im Öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel) hat die Stadt Hammelburg beschlossen, dass auch die Besucherinnen und Besucher der Ämter und Dienststellen ab sofort mit einer FFP2-Maske zu ihrem Termin erscheinen müssen, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Um Härtefälle zu vermeiden, werden in den ersten Tagen Masken bereitgehalten, die aber nicht großflächig verteilt werden. Trotz Corona werden Bürgeranliegen in allen Dienststellen weiterhin bearbeitet. Persönliche Vorsprachen sind derzeit aber nur nach individueller Terminvereinbarung in dringlichen Fällen möglich. Diese kann per Telefon unter 09732/9020 oder per E-Mail an post@hammelburg.de erfolgen. red