Auch wenn die Maßnahmen der Dorferneuerung in Steppach, Unterköst und Stolzenroth bereits abgeschlossen sind, so muss der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Steppach aufgrund gesetzlicher Vorgaben neu gewählt werden. "Ich danke allen bisherigen Vorstandsmitgliedern und Stellvertretern für ihr bisheriges ehrenamtliches Engagement und zugleich auch dafür, dass sie sich bereiterklärt haben, erneut für den Vorstand zu kandidieren", so Michael Ullwer, Sachgebietsleiter vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken, in einer Pressemitteilung.
Bürgermeister Hans Beck (WBS) zollte den bisherigen Mitgliedern des Vorstandes vollstes Lob und zog noch vor dem Wahlgang ein überaus positives Resümee über die seither in der Dorferneuerung geschaffenen Werke. Dank der Unterstützung durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken sei es finanziell sowie durch seine tatkräftigen Mitarbeiter möglich gewesen, die gesteckten Ziele der Dorferneuerung zu erreichen.
"Es waren viele gemeinsame Stunden notwendig, um all das zu verwirklichen, was wir heute mit Stolz unseren Bürgern zeigen können", so der örtlich Beauftragte Werner Dallner.
"Die Dorferneuerung ist zwar baulich abgeschlossen, aber die nach dem Gesetz vorgeschriebenen Verfahrensschritte müssen noch erledigt werden", erklärte der Vorsitzende Helmuth Firsching. Erst wenn der bekanntzugebende Flurbereinigungsplan widerspruchsfrei sei, könne die Ausführungsanordnung beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken beantragt werden. Somit sei schließlich der Weg frei, um über die öffentlichen Bücher zu berichten und das Verfahren abschließen zu können. red