Die 24. Auflage des Neuhauser Straßenlaufs, für den der am morgigen Samstag der Startschuss fällt, könnte eine echte Erfolgsgeschichte werden. Zumindest in Sachen Teilnehmerzahl, denn bisher sind rund 460 Anmeldungen eingegangen. So zeichnet sich eine sehr gute Resonanz im Firmen/Hobbylauf und bei den Walkern ab. Das Rennen für diese beiden Gruppierungen wird um 12.45 Uhr gestartet und ist mit rund 100 Teilnehmern rekordverdächtig bestückt.
Ebenso starker Zulauf hat der Schülerlauf 1, der pünktlich um 12 Uhr über die 1,3 Kilometer lange Strecke führt. Hierzu haben sich 72 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Jeder Starter erhält einen Preis, die schnellsten Schüler (Platz 1 bis 3) werden mit zusätzlichen Trophäen bedacht.
Wer sich berufen fühlt, ebenfalls noch mitzumischen, kann seine Nachmeldung per E-Mail unter anmeldung@laufen-tsvneuhaus.de sowie per Telefon unter 09195/5212 oder 09195/2567 abgeben. Auch vor Ort sind Nachmeldungen noch möglich, wenn sie bis spätestens eine Stunde vor dem jeweiligen Start erfolgen.
Freie Plätze gibt es zum Beispiel noch beim Schülerlauf 2 (2,3 km), der für 12.15 Uhr angesetzt ist. Für den Bambinilauf, der in den vergangenen Jahren immer großen Anklang fand, haben sich bisher nur 22 Teilnehmer gemeldet. Hier hofft der gastgebende TSV auf weitere Spätentschlossene. Der Bambinilauf (400 m) startet um 13.45 Uhr direkt auf dem Sportplatz, mitmachen dürfen Kinder, die nicht früher als 2009 geboren sind.
Für Hauptlauf über zehn Kilometer sind aktuell schon einige Favoriten auszumachen. So dürfte Profi-Triathletin Angela Kühnlein, die für die Brehm Titan Runners ins Rennen geht und die bereits 2012 sich als Siegerin in Neuhaus hervorhob, bei den Frauen wohl den Ton angeben. Wer dahinter jedoch Platz 2 und 3 belegen wird, muss sich zeigen, denn Elvira Flurschütz und Carmen Schlichting-Förtsch (beide SC Kemmern) sind derzeit etwa gleich stark zu bewerten. Umkämpft dürften jedoch auch die weiteren Platzierungen und Altersklassensiege im starken Frauenfeld von rund 70 Läuferinnen sein.
Bei den Männern könnte der Weg für die Mannschaft des TV 48 Coburg frei sein, denn mit Timo Gieck und Alexander Finsel haben sie zwei starke Läufer. Dazu schicken die Coburger den Äthiopier Tulu Wodajo Addisu ins Rennen, der bereits mit starken Leistungen über die Halbmarathondistanz (1:06 Stunden) oder mit einer Zehn-Kilometer-Zeit von deutlich unter 30 Minuten aufgewartet hat.
Die Männer des LAC Quelle Fürth mit Dominik Mages, Patrik Weiler und Jürgen Wittmann werden sich wohl an zweiter Stelle mit der Mannschaft einordnen müssen. Ob der Streckenrekord (30:57 Minuten) bei diesen Witterungsbedingungen geknackt wird, zeigt sich , wenn es um 14.15 Uhr auf die Runde geht. red