Eine Verbesserung der Situation könnte aber der Rückhalteteich bringen, wobei die endgültige Lösung mit dem Anschluss an einen Umgehungskanal auf 400 000 Euro geschätzt wird.
Mit den betroffenen Grundstückseigentümern kam man laut Decker überein, dass die Stilllegung des Oberflächenwasserkanals vorangetrieben werden sollte. "Wir stehen hier in der Verpflichtung, die Grundstückseigentümer vertrauen darauf. Wir würden mit dem Regenrückhalteteich einen ersten Schritt zur Gesamtverbesserung schaffen", sagte er.
"Wir sollten frühestmöglich einen Schutz bauen", ergänzte Zweiter Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU-WG).
Dieter Mühlbauer (SPD-Offene Liste) und Alexander Hollweg (CSU-WG) sprachen sich gegen die Maßnahme im Vorgriff aus. Rei.