Königsberg — Ein technischer Defekt hatte offenbar am Donnerstagabend den Brand in einem Haus in Holzhausen ausgelöst, bei dem glücklicherweise keiner der Bewohner verletzt worden ist. Die Brandexperten der Kripo Schweinfurt haben ihre Ermittlungen am Freitag aufgenommen und den Brandort untersucht, wie aus einer Mitteilung der Polizei hervorgeht.


Knisternde Geräusche

Gegen 23.30 Uhr war im Wohnzimmer des Einfamilienhauses in der Straße "Am See" im Königsberger Stadtteil ein Feuer ausgebrochen. Die Familie war durch knisternde Geräusche auf die Flammen aufmerksam geworden.
Alle Personen konnten selbst aus dem Haus fliehen, ohne dass es zu Verletzungen kam. Die verständigen Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden hatten die Flammen zügig im Griff, löschten das Feuer und belüfteten das verrauchte Haus.


Räume sind nicht bewohnbar

Die Brandermittler der Kripo Schweinfurt können nun Angaben zur Ursache des Feuers machen. Der technische Defekt eines elektronischen Gerätes, das im Bereich des Schreibtisches stand, hatte den Brand ausgelöst. Das Gerät war vollständig ausgebrannt. Anschließend hatten sich die Flammen auch auf die Zimmerdecke ausgebreitet und einen Sachschaden von rund 30 000 Euro angerichtet. Die Zimmer im Obergeschoss des Anwesens sind auch weiterhin, unter anderem wegen der starken Verrußung, nicht bewohnbar, schilderte die Polizei. red