Jakub Mareczko (Wilier-Southeast) hat am Sonntag die Schlussetappe der Türkei-Rundfahrt (Kat. 2.HC) gewonnen. Der Italiener setzte sich nach 202 Kilometern von Marmaris nach Selcuk im Sprint vor seinem Landsmann Sacha Modolo (Lampre-Merida) und dem Argentinier Francisco Chamorro (Funvic Soul Cycles) durch.
Der Gesamtsieg ging an den Portugiesen José Goncalves (Caja Rural). Platz 2 holte dessen spanischer Teamkollege David Arroyo.
Bester Fahrer des Schweizer Zweitdivisionärs Team Roth war auf der Schlussetappe Lukas Jaun auf Rang 13, der in der Gesamtwertung 31. wurde. Der Altenkunstadter Grischa Janorschke landete auf dem 46. Rang.
Am Samstag hatte sich Sacha Modolo (Lampre-Merida) den Tagessieg geholt. Der 28-jährige Italiener entscheid die siebte Etappe über 128,6 Kilometer von Fethiye nach Marmaris im Sprint vor seinen Landsleuten Manuel Belletti (Southeast) und Marco Zanotti (Parkhotel Valkenburg) für sich.
Der Italiener im Team Roth, Alberto Cecchin, sprintete auf Rang 6. Janorschke fuhr mit knapp viereinhalb Minuten Rückstand auf Platz 68. Cecchin, der einen Tag lang das grüne Trikot des Sprintbesten getragen hatte, fiel in dieser Wertung noch auf Rang 6 zurück. red