Eine wittelsbachische Büchersammlung vom Vorabend der Französischen Revolution steht im Zentrum des Vortrags von Werner Taegert, zu dem die Staatsbibliothek am Dienstag, 16. Juli, um 19 Uhr in ihren Lesesaal einlädt (Neue Residenz, Domplatz 8). Taegert, von 2006 bis 2016 Direktor der Staatsbibliothek Bamberg, zeichnet die abenteuerliche Geschichte der Hofbibliothek des Herzogs Karl II. August von Pfalz-Zweibrücken nach. Diese exklusive Sammlung ist derzeit in der Staatsbibliothek Gegenstand einer Sonderausstellung, die noch bis zum 28. September zu sehen ist. Im Anschluss an den Vortrag lädt die Staatsbibliothek zum Besuch der Ausstellungsräume sowie zu einem kleinen Empfang ein. red