Die Gemeinde Knetzgau investiert in die digitale Infrastruktur zur Fort- und Weiterbildung ihrer Bürger.

Für die Dreiberg-Schule wurden mit staatlicher Unterstützung bislang über 80 neue Tablets angeschafft, die den Unterricht für Kinder und Lehrer an das digitale Zeitalter anpassen sollen, wie die Gemeinde gestern mitteilte. Im Bedarfsfall stehen die Geräte auch im Distanzunterricht als Leihgeräte für die Schüler kostenfrei zur Verfügung.

Eigens für diesen Zweck konnte Bürgermeister Stefan Paulus dieser Tage 35 Tablets an die Dreiberg-Schule übergeben. "Wir hoffen und wünschen uns, dass wir vor weiteren Schulschließungen verschont bleiben." Aber sollte bei weiter steigenden Corona-Fallzahlen der Unterricht nicht im Schulgebäude stattfinden können, besteht nun die Möglichkeit, mittels Videoübertragung einen Online-Unterricht anzubieten. Außerdem ist es der Gemeinde wichtig, dass der Erwerb von IT-Geräten nicht nur ein Statussymbol einiger weniger Familien ist, sondern alle gesellschaftlichen Schichten die Möglichkeit haben, mit diesen Geräten zu lernen.

"Wir spüren auch bei den älteren Menschen einen großen Wunsch, Kenntnisse über die Arbeiten am Tablet zu erlangen", so Paulus. Daher werden für das Bündnis für Familien und Senioren neue Geräte angeschafft. Das gesamte Paket an Tablets hat laut Gemeinde einen Wert von 50 000 Euro. red