In der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres in Kemmern war die Tagesordnung nur kurz, Diskussionen gab es dennoch einige, vor allem zur Nutzung elektronischer Geräte, wie Handys und Laptops. Sind sie in Gemeinderatssitzungen von Nutzen oder stören sie viel mehr? Diese Frage war schon im Juli 2014 Gegenstand hitziger Diskussionen im Gemeinderat. Damals wurde beschlossen, die Geschäftsordnung der Gemeinde dahingehend zu ergänzen, dass während der Gemeinderatssitzungen die Nutzung von Mobiltelefonen, Laptops und Tablets nicht gestattet ist.
Nun beantragte Gemeinderätin Ursula Mainbauer (UBB) eine Änderung dieser Ergänzung, welche die Verwendung dieser Geräte eben wieder erlauben soll. Solche elektronischen Geräte, so Mainbauer in ihrem Antrag, würden auch in Zukunft ein wichtiges Hilfsmittel sein.