Nichts zu holen gab es am Freitagabend für den FC Sand in der Fußball-Bayernliga Nord gegen den Spitzenreiter SC Eltersdorf. Die Mannschaft des ehemaligen Sander Trainers Bernd Eigner nahm mit 3:0 die Punkte aus dem Seestadion mit. Kurz nach dem Anpfiff wurde die Begegnung wegen heftiger Regenfälle für einige Minuten unterbrochen.
Das Endergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg, denn im zweiten Spielabschnitt waren die Gastgeber über weite Strecken die bessere Mannschaft. Mit ihren häufigen glasklaren Tormöglichkeiten wussten sie jedoch wieder einmal nichts anzufangen. Cleverer im Torabschluss zeigte sich der SC Eltersdorf, der aus wenigen Gelegenheiten drei Treffer markierte und damit nicht unverdient die drei Punkte mitnahm.
Nur fünf Minuten nach dem Anpfiff wurde die Begegnung wegen Starkregens und Hagels vom gut leitenden Schiedsrichter Hamper (Kulmbach) unterbrochen. Nach dem Wiederanstoß zehn Minuten später hatte der SC Eltersdorf durch Sven Röwe eine Freistoßmöglichkeit. Die nächste Gelegenheit der "Quecken" vereitelte FC-Torwart Simon Mai, der sich vor die Füße des Gästetorjägers Tobias Herzner warf (8.).
Obwohl den Hausherren sechs Stammspieler fehlten, versteckten sie sich nicht. Eine erste Möglichkeit hatte Andre Karmann mit einem Drehschuss in der 18. Minute. Auf der Gegenseite zwang erneut Röwe mit einem 30-Meter-Distanzschuss Mai zu einer Parade. Erneut gefordert war Mai nur eine Minute später, als er mit einem Pressschlag gegen den anstürmenden Bastian Herzner klärte. Obwohl der FC Sand gut dagegenhielt, war der SC Eltersdorf die spielerisch bessere und auch torgefährlichere Mannschaft. In der 25. Minute traf Manuel Stark den Sander Torpfosten. Doch in der 28. Minute war es soweit: Bastian Herzner steckte den Ball auf Patrick Schwesinger durch, der aus Linksaußenposition flach ins lange Eck einschoss.


Ins leere Tor zum 0:2

Der FC Sand spielte mit, die tonangebende Mannschaft war jedoch der SC Eltersdorf. Die Kopfballchance des Sander Stefan Nöthling nach einem Eckstoß in der 40. Minute änderte daran nichts. In der 42. Minute erhöhte der Tabellenführer auf 0:2. Nach einem Freistoß von Maximilian Göbhardt und einem Pfostentreffer von Bastian Herzner musste Manuel Stark den Abpraller nur noch ins leere Sander Tor einschieben.
Nach einem Pass in die Tiefe hatte Göbhardt die nächste Rießenchance für die Gäste (47.). Trotzdem versuchten die Sander, dem Tabellenführer ein offenes Spiel zu liefern, was nun auch gelang. Die Heimelf wurde stärker und war drauf und dran, dem Spiel eine Wende zu geben. Der Anschlusstreffer war bereits in der 52. Minute möglich. SC-Torhüter Tugay Akbakla konnte einen 30-Meter-Freistoß von Sebastian Wagner nicht festhalten. Den Abpraller jagte der frei stehende Christopher Gonnert jedoch aus kurzer Distanz hoch über das Gästetor. Auch Thorsten Schlereth hatte nach einem Alleingang in der 60. Minute einen Sander Treffer auf dem Fuß, traf jedoch nur den Torpfosten. In der zweiten Halbzeit tat Sand mehr für das Spiel und hatte ausgezeichnete weitere Chancen. Nimmt man die "Hundertprozentige" von Florian Gundelsheimer in der 60. Minute dazu, hätten die Gastgeber den Rückstand längst aufgeholt haben können. In der 72. Minute handelte sich Nöthling nach einem Zweikampf mit Bastian Herzner, der unbestraft blieb, eine Gelb-Rote Karte ein. Nach der Ausführung des Freistoßes legte Göbhardt quer zu Schwesinger, der nur noch zum 0:3 ins leere Sander Tor einschieben musste. Damit war die Partie entschieden, zumal der FC Sand auch in den Schlussminuten seine Großchancen durch Schlereth und Karmann nicht nutzte.


Ernst lobt seine Mannschaft

Uwe Ernst, Trainer des FC Sand, sagte: "Bei den zwei Gegentoren vor der Pause haben wir schlecht verteidigt. Ansonsten waren wir nach der Pause drückend überlegen. Jeder Spieler hat seine Aufgabe voll erfüllt, nur mit dem Torabschluss will es bei uns einfach nicht funktionieren.
FC Sand: Mai - Gundelsheimer, T. Schlereth, Karmann, Nöth-ling, S. Wagner, Fischer (75. Reith), Gonnert (90. Götz), Krüger, Steinmann, D. Schmitt (78. Rippstein) / SC Eltersdorf: Akbakla - Tadic, Lindner, B. Herzner, Göbhardt, Stark (77. Dipanov), T. Herzner (78. Janz), Röwe, Köhler, Schwesinger (83. Grinjuks), Fuchs / SR: Hamper (Kulmbach) / Zuschauer: 300 / Tore: 0:1 (28.) Schwesinger, 0:2 (42.) Stark, 0:3 (72.) Schwesinger / Gelb-Rote Karte: Nöthling (72.) / -