Syrien blickt auf eine lange Geschichte und ein reiches kulturelles Erbe zurück. So ist zum Beispiel Damaskus eine der ältesten kontinuierlich bewohnten Städte der Welt sowie ein kulturelles und religiöses Zentrum des Orients. Seit 2011 steht Syrien im Zentrum internationaler Aufmerksamkeit. Was als Revolution gegen das Regime von Diktator Baschar al Assad begann, mündete in einen offenen Bürgerkrieg. Mindestens 220 000 Tote sind bereits zu beklagen. Aus Angst vor der Gewalt fliehen täglich Menschen aus Syrien. Über vier Millionen Menschen sind ins Ausland geflohen. Bei einer Veranstaltung des Katholischen Kulturkreises Kulmbach berichten das Münchner Ehepaar Karin und H. Peter Szymanowski unter dem Titel "Syrien vor dem Krieg und heute" über das vom Bürgerkrieg weitgehend zerstörte Land. Der Vortrag findet am Dienstag, 19. April, um 19.45 Uhr im Kulmbacher Pfarrzentrum St. Hedwig, Am Galgenberg, statt. red