Memmelsdorf — Der SV Memmelsdorf verabschiedete sich am Samstag von seinem Publikum mit einer 2:3-Niederlage gegen den SV Erlenbach aus der Fußball-Bayernliga. Die Mannschaft zeigte zwar erneut eine gute Mannschaftsleitung, bestimmte über weite Strecken das Spiel, aber zum Schluss stand die Lamprecht-Elf wieder mit leeren Händen da. Die Schlussphase verlief turbulent: Innerhalb von vier Minuten fielen drei Treffer, wobei der Erlenbacher Traut mit einem Doppelpack den Gäste-Erfolg sicherte.
Die Erlenbacher machten sich bereits nach wenigen Sekunden bemerkbar. Heinrich erschreckte mit einem scharfen Fernschuss die Memmelsdorfer. Das war aber schon die einzige Möglichkeit der Gäste in der ersten Halbzeit. Die Unterfranken zeigten zwar im Mittelfeld gute Kombinationen, ließen ihre Flügelspieler aber in der Luft hängen. Die Memmelsdorfer blockten die Angriffe bereits an der Strafraumgrenze ab und stießen immer wieder nach vorne. In der 11. Minute ging ein Schuss von Kane knapp am Tor vorbei. Wagner versuchte zwei Minuten später, den Torwart zu überwinden. In der 14. Minute schüttelte Ghiaccio seinen Gegenspieler ab, aber sein Abschluss war zu schwach. Man merkte dem SVM an, dass er ein Tor vorlegen wollte, aber es haperte immer wieder am Abschluss.
Schiedsrichter Potemkin hatte bereits die Pfeife zum Halbzeitpfiff im Mund, als das 0:1 fiel: Retsch setzte sich am linken Flügel durch, zog einen Bogenschuss aufs Tor, Heinrich gab dem Ball noch einen kleinen Impuls und dieser landete zum Entsetzen der Memmelsdorfer im Netz.
Memmelsdorf wollte sich aber einfach nicht geschlagen geben. Die Hausherren versuchten immer wieder, zum Erfolg zu kommen. Hektisch ging es in der 61. Minute im Fünfmeterraum der Gäste zu: Der Schuss von Mallette wurde aus kurzer Entfernung abgewehrt, Grasser kam an den Ball, aber wieder war ein Bein dazwischen - der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Die Gäste versuchten, die Führung zu verwalten. Da machte ihnen der SVM in der 71. Minute aber einen Strich durch die Rechnung. Nach einer gelungenen Kombination nahm sich Wagner ein Herz, zog ab und der Ball zappelte im Tor.
Nach diesem Treffer wachten die Erlenbacher wieder auf, legten immer mehr Wert auf das Spiel nach vorne. Die Abwehr der Memmelsdorfer musste nun Schwerstarbeit verrichten. In der 79. Minute traf Traut nur die Latte. Die Gäste ließen aber nicht mehr locker und gingen in der 86. Minute in Führung. TW Jensch hatte den Ball bereits unter sich begraben, schaufelte ihn aber mit der rechte Hand weg. Traut bedankte sich und schob zum 1:2. ein. Zwei Minuten später ein Handspiel im Strafraum der Gäste. Kane ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter scharf zum 2:2. Aber Memmelsdorf konnte den einen Punkt nicht verteidigen. In der Nachspielzeit schloss erneut Traut den letzten Angriff der Gäste mit dem 3:2-Siegtreffer ab. gs