Nürnberg — Die Fußballerinnen des SV Frensdorf (6.) hatten sich für das Auswärtsspiel in der Landesliga Nord beim 1. FC Nürnberg (3.) sehr viel vorgenommen und wollten - auch auf dem ungewohnten Kunstrasen - unbedingt drei Punkte mitnehmen. Eine starke Schlussphase bescherte der Elf von Trainer Markus Spielberger einen 3:0 (0:0)-Erfolg.
Der SVF hatte am Valznerweiher in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und die besseren Offensivaktionen, schaffte es allerdings nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Größte Möglichkeiten hatten Marsia Gath nach einer Hereingabe von Spielführerin Tanja Zillig und Annalena Lauger, deren abgefälschter Schuss an der Latte landete.
Die Frensdorferinnen agierten auch nach der Pause gefällig, waren vor dem gegnerischen Tor allerdings zu harmlos oder scheiterten an der guten Nürnberger Torhüterin Kathrin Müller. Kurz nach dem Seitenwechsel ein Pfostenschuss durch Melanie Friedel von halbrechter Position, im weiteren Verlauf noch ein Aluminiumtreffer von Kerstin Gotthardt und eine erneute Großchance von Lauger. Danach hatte der Club, der ansehnlich kombinierte, seine beste Viertelstunde. Zwei Torschüsse aufs Frensdorfer Gehäuse gingen noch daneben, bevor Katrin Höllein einen Torabschluss der durchgebrochenen Jessica Haas gerade noch an die Latte lenken konnte. Zehn Minuten vor dem Ende war es Kapitänin Tanja Zillig, die vor dem Tor cool blieb und das überfällige 0:1 erzielte. Die junge Marsia Gath zeigte beim zweiten Treffer ihre Klasse, als sie in vollem Tempodribbling einen Ball über die herauseilende Club-Torhüterin in die Maschen schlenzte. Den Schlusspunkt setzte Kerstin Gotthardt, die einmal mehr ihre Klasse zeigte und nach einem Solo im gegnerischen Strafraum den Ball zum hochverdienten 0:3-Endstand versenkte.
Fazit: Der SVF etabliert sich im Mittelfeld der Tabelle, für die Regionalligareserve des FCN ist der Aufstieg in die Bayernliga wohl abgehakt. red
Tore: 0:1 Tanja Zillig (80.), 0:2 Marsia Gath (85.), 0:3 Kerstin Gotthardt (86.)