Die Handballfrauen des SV Buckenhofen haben im letzten Spiel des Jahres zum ersten Mal in dieser Bezirksliga-Saison nicht gewonnen. Nach fünf Siegen musste sich die Mannschaft von Trainer Alexander Hankel nach einer über weite Strecken spannenden und von einer "kreativen" Spielleitung geprägten Partie in Berching mit einem Remis begnügen. Dennoch haben die "Buckis" ihren Vorsprung an der Tabellenspitze sogar ausgebaut, da der bisherige Zweitplatzierte SC Eltersdorf beim bislang punktlosen Schlusslicht Tennenlohe verlor.

HSG Berching/Pollanten -
SV Buckenhofen 20:20
Die Gäste fanden schneller in die Partie, doch die HSG ließ nicht locker und egalisierte den Spielstand immer wieder. Eine unberechtigte Rote Karte gegen eine nicht im Protokoll eingetragene Akteurin - ihr Mitwirken fiel erst nach ihrem Torerfolg auf - stachelte die Hausherrinnen offensichtlich an, die sich eine 6:3-Führung herauswarfen. Auch die Buckenhofenerinnen ließen sich jedoch nicht abschütteln und erspielten sich wieder leichte Vorteile. Die unermüdlich kämpfende HSG kam Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 11:12-Anschlusstreffer.
Der zweite Abschnitt begann - wie schon der erste - mit spielerischen Vorteilen für die SV-Damen. Beim 15:18 erarbeiteten sich die "Buckis" erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung, den sie bis in die Schlussphase behaupteten. Doch die Überzahl nach der dritten Zeitstrafe gegen Rebecca Wirth nutzte die Heimmannschaft und stellte den 19:20-Anschluss her. Im Endspurt bewahrten die Gäste trotz mehrerer Ballgewinne nicht die nötige Ruhe, um die Partie für sich zu entscheiden. So erzielten die Berchingerinnen den aufgrund ihrer kämpferischen Leistung verdienten Ausgleich. hgum
SVB: Krieg - Anderl (5), Brütting (2), Heinrich (1), Knust (2), Meike Neuner (1), Miriam Neuner (7/4), Schnell, Schroll (2), Wirth