Zum vorletzten Heimspiel der Saison haben die Landesliga-Fußballerinnen des SV Reitsch heute den TSV Neudorf zu Gast. Anstoß ist wie gewohnt um 16 Uhr. Es folgen drei Auswärtsspiele hintereinander, ehe am letzten Spieltag die SpVgg Bayreuth in Reitsch antritt.
Nach dem souveränen 7:1 gegen den 1. FC Nürnbergs II folgte zuletzt ein ernüchterndes 1:1 beim Post SV Nürnberg. Höhen und Tiefen begleiten den SV Reitsch also auch in der Rückrunde. Trotzdem ist Platz 2 noch möglich, denn der SV Weinberg II kam nicht über ein 0:0 beim SV Frensdorf hinaus. Es bleibt also spannend, wer sich am Ende den Vizetitel sichert.


Ein Signal senden

Heute werden die SV-Frauen wieder deutlich mehr investieren, wollen sie doch ihre Serie, in der Rückrunde ungeschlagen zu sein, ausbauen. Außerdem möchten sie ein deutliches Signal senden, ehe es in den kommenden Wochen zu den Spitzenduellen gegen Pegnitz und Weinberg II geht.
Die Gäste aus Neudorf haben nach den Niederlagen gegen Pegnitz (0:5) und Weinberg II (0:2) einen Lauf gestartet und Obereichstätt mit 7:1 vom eigenen Platz gefegt. Und vor Wochenfrist drehten sie gegen Bayreuth einen 0:2- Rückstand in einen 4:2-Sieg. Sie sind bei einem Punkt Vorsprung aber noch lange nicht gesichert. Sie werden also auch heute punkten wollen, um dem Abstiegsstrudel zu entkommen. Die SV-Frauen sollten also vor der Offensivkraft der Gäste gewarnt sein.
Nicht einfach ist heute die personelle Situation. Parallel zum Spiel der ersten Mannschaft ist nämlich die "Zweite" in Coburg-Ketschendorf gefordert. Und die U17-Juniorinnen sind in Eicha zu Gast. rp