Mit Niederlagen kehrten am Wochenende die Landesliga-Frauen und die U17-Juniorinnen des SV Reitsch von ihren Auswärtsspielen zurück.


Frauen Landesliga

Schwabthaler SV -
SV Reitsch 4:1

Nach zwei Siegen in Folgen scheiterte der SV Reitsch einmal mehr an der eigenen Chancenverwertung. Der Schwabthaler SV dagegen zeigte sich treffsicher und konnte so am Ende die Punkte verbuchen.
Schon nach acht Minuten gerieten die Reitscherinnen in Rückstand, als eine SSV-Stürmerin aus klarer Abseitsstellung das 1:0 markierte. Doch die Gäste machten das Spiel und erarbeiteten sich viele Torchancen. Katrin Kittel scheiterte ebenso wie Linda Querfurth mehrmals an der starken Schwabthaler Torhüterin, oder die Latte verhinderte den Ausgleich. Die Heimelf dagegen hatte vor der Halbzeit noch eine Chance und nutzte diese prompt zum 2:0.
Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts. Der SV Reitsch rannte an, doch Schwabthal machte das Tor. Luisa Walcher konnte zwar per Elfmeter auf 1:3 verkürzen, doch im Anschluss wurden wieder zu viele Gelegenheiten versiebt, um dem Gegner noch einmal gefährlich zu werden. Vielmehr nutzte dieses in der Schlussphase noch einen Konter zum Endstand.


U17 Landesliga

TSV Brodswinden -
SV Reitsch 4:3

Völlig unnötig wurde das Spiel im Ansbacher Stadtteil verloren. Durch leichte Fehler lud man den Gegner förmlich zum Toreschießen ein. Dabei hatte man den Gegner zu Beginn weitestgehend unter Kontrolle. Jedoch konnten besten Chancen nicht im Tor untergebracht werden. Die Gastgeberinnen verließen sich auf Konter, was bis zur 26. Minute nichts einbrachte. Nach einer weiten Flanke verschaffte sich eine TSV-Stürmerin regelwidrig einen Vorteil, was der sehr einseitig leitende Schiedsrichter jedoch nicht ahndete, und es stand 1:0. Kurz darauf erzielte Aleyna Karatas nach schöner Einzelleistung das 1:1. Nach einem Fehler ging die Heimmannschaft wieder in Führung.
In der zweiten Hälfte berannte man das heimische Tor. Nach einem Pfostenschuss von Aleyna Karatas stand Ella Schanding goldrichtig und glich zum 2:2 aus. Als man das Spiel wieder weitgehend kontrollierte, nutzte die Heimmannschaft zwei weitere Fehler in der SV-Abwehr zur glücklichen 4:2-Führung. Das anschließende Anrennen auf das Tor der Brodswindener brachte nur noch den Treffer zum 4:3 durch einen Kopfball von Marie Wich. So musste man nach einem komplett gebrauchten Tag mit leeren Händen die Rückreise antreten. pau