Er ist zwar weiterhin ohne Niederlage, das 2:2 gegen den SV Ober/Unterharnsbach kommt für den SV Pettstadt aber einer Enttäuschung gleich: Durch das Remis hat der FSV Buttenheim (3:0 gegen den SV Hallstadt) nach Punkten aufgeschlossen. Im Abstiegskampf sendete der SC Heiligenstadt ein Zeichen, während sich der SC Reichmannsdorf gegen Tütschengereuth von einem 0:2 zur Pause nicht verunsichern ließ. TSV Schlüsselfeld/Asch. - TSV Burgebrach 0:1

Die Erkenntnis für die Hausherren aus dieser Partie: Wer kein Tor schießt, kann auch nicht gewinnen. Schlüsselfeld/Aschbach muss sich an die eigene Nase fassen, Chancen auf den zweiten Sieg waren genug vorhanden. "Spielerisch waren wir besser, aber so ist das eben, wenn man kein Tor schießt", sagte TSV-Abteilungsleiter Jürgen Hofmann. Besser machten es im Abschluss die Gäste: Eine Halbchance nutzte Moritz Ludwig in der 37. Minute zur 1:0-Führung - es sollte der einzige Treffer dieser Partie bleiben. ASV Sassanfahrt - DJK Gaustadt 4:1

Die noch sieglosen Gästen waren gewillt, den ersten Dreier zu holen und stellten Sassanfahrt im ersten Durchgang vor große Probleme. Lohn des Aufwands war die 1:0-Führung durch Johannes Emmerling (18.). Sieben Minuten später glich Sassanfahrt allerdings durch Lukas Dütsch zum 1:1 aus und übernahm spätestens mit Beginn der zweiten Halbzeit die Spielkontrolle. Der eingewechselte Alessandro Burkard traf doppelt für die Hausherren (54./90.), Dütsch traf ebenfalls ein zweites Mal (77.) und machte so den 4:1-Sieg des ASV perfekt. SC Reichmannsdorf - DJK Tütschengereuth 4:2

Fehlende Zuordnung, ein schlafmütziges Defensivverhalten - der SC wirkte, als würde er gar nicht am Spiel teilnehmen. Die agilen Gäste beherrschten den ersten Durchgang und lagen zum Seitenwechsel auch verdient mit 2:0 in Führung. Vincent Förtsch (22.) und Rene Hofmann (28.) hatten für Tütschengereuth getroffen. Dann fand Klaus Grütze in der Kabine nicht nur die passenden Worte, der SC-Coach wechselte zudem richtig ein, stärkte so das Mittelfeld und ließ offensiver spielen. Eine Maßnahme, mit der die Gäste überhaupt nicht zurecht kamen. Reichmannsdorf kam im Minutentakt zu Chancen und hätte am Ende noch deutlicher als 4:2 gewinnen können. Alle vier Treffer nach dem Seitenwechsel waren sehenswert und keine Zufallsprodukte. Christian Weigl (74./80.) sowie Sven Wenzel (63./70.) drehten mit ihren Toren das Spiel. SV Zapfendorf - SC Heiligenstadt 1:2

Am Freitag in Stegaurach noch chancenlos, hat sich der Aufsteiger aus Heiligenstadt zwei Tage später den zweiten Saisonsieg geholt. Beide Mannschaften legten eine flotte Sohle zu Beginn hin. Die Gästeführung durch Stefan Bartilla (3.) hielt nur wenige Sekunden, im direkten Gegenzug egalisierte Alexander Gunzelmann den Spielstand. In der Folge hatte vor allem der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun, Zapfendorf kassierte acht Gelbe Karten, Heiligenstadt deren vier. Fußball gespielt wurde aber auch noch - mit Heiligenstadt als spätem Gewinner: Philipp Reichenberg besorgte in der 83. Minute den Treffer zum 2:1-Sieg der Gäste. SV Dörfleins - SpVgg Stegaurach 2:0

Der Sieg hätte leicht um einige Tore höher ausfallen können. Bereits in der 7. Minute erzielte Porlein nach einem Zuspiel von Markewitz die Führung. Dörfleins spielte weiter engagiert nach vorn, von Stegaurach war wenig zu sehen - die Gäste kamen zu keiner nennenswerten Torchance. Nach der Pause verloren die Dörfleinser ihre Linie, Stegaurach kam besser ins Spiel. Um die 60. Minute herum brannte es mehrmals im Strafraum des SV. In der 65. Minute kombinierten die Hausherren hervorragend bis zum Strafraum, Mayer schlenzte die Kugel überlegt zum 2:0 in den Winkel. Stegaurach warf nun alles nach vorn, fand jedoch kein Mittel gegen die kampfstarken Dörfleinser. In den letzten Minuten hätten die Gastgeber bei einer Vielzahl von Kontern das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können. TSV Hirschaid - SpVgg Rattelsdorf 4:3

Eine torreiche Partie sahen die Zuschauer zum Kirchweihheimspiel. Der TSV war zunächst tonangebend und ging durch Jentsch nach schönem Spielzug über drei Stationen in Führung (27.). Sechs Minuten später kam ein abgeprallter Ball zu Übelein, der reaktionsschnell im Sitzen das 2:0 erzielte. Doch Leimbach verkürzte per Kopf (37.). Der zweite Durchgang begann mit einem Doppelschlag der Gäste: Stade traf zweifach (48./49.) und brachte Rattelsdorf mit 3:2 in Führung. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung nahm Ruff einen abgewehrten Ball aus 16 Metern volley und traf zum 3:3 (85.). Doch das war noch nicht alles: Schäffler erzielte nach Anspiel von Rösler in der 88. Minute den 4:3-Siegtreffer in einer am Schluss spektakulären Partie. SV Pettstadt - SV Ober-/Unterharnsbach 2:2

Die Gäste machten den Pettstadtern durch kompromisslose Defensive das Leben schwer. Zudem musste SVP-Stürmer David So früh verletzt vom Platz. Die Gäste wurden immer mutiger, Christoph Metzner (33.) und Marcus Braun (42.) scheiterten knapp. Kurz vor der Pause gelang Pettstadt doch die Führung, die Tobias Lang mit einem Pass auf links einleitete. Von dort bediente Markus Eberlein dann Christoph Opris, der aus zehn Metern einnetzte. Die zweite Halbzeit war von viel Einsatz und wenig spielerischem Glanz geprägt. Einen der wenigen gelungenen Pettstadter Spielzüge leitete Andre Distler in der 55. Minute mit einem Pass auf die rechte Seite ein. Kevin Pfeuffer startete sein Solo, ließ Gegenspieler und Torwart aussteigen und schob zum 2:0 ein. Die Gäste ließen sich nicht verunsichern. Als sich Christoph Metzner in der 81. Minute auf der rechten Seite energisch durchsetzte und Sebastian Rosenberger seine Hereingabe einschob, war die Eintracht wieder im Spiel. In einer hektischen Schlussphase wurden die Gäste noch belohnt, als wiederum Metzner scharf nach innen passte und Rosenberger einen Punkt rettete ( 90.). FSV Buttenheim - SV Hallstadt 3:0

Nach einer Abtastphase nahm der Phönix das Spiel in die Hand. Bereits in der 15. Minute gingen die Hausherren in Führung: Seidl nahm ein Zuspiel halbrechts mit und zog Richtung Tor. Im Strafraum legte er quer auf Elshani, welcher den Ball sicher im Tor versenkte - 1:0. In der 30. und 38. Minute hatte Buttenheims Titzmann gute Möglichkeiten, die Abschlüsse gingen aber weit über das Tor. In der zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaften zu gute Chancen, nutzten diese aber vorerst nicht. In der 57. Minute jubelten die Hausherren erneut: Hofmann steckte durch auf Elshani. Dieser stand alleine vor dem Tor und traf zum 2:0. Danach hatte Buttenheim die Partie fest im Griff und ließ kaum noch Chancen zu. In der 74. Minute fiel die Entscheidung: Karmann spielte den Ball auf Seidl, dieser zog Richtung Grundlinie und legte quer auf Hofmann. Dieser nahm den Ball an und versenkte ihn eiskalt im Tor - 3:0. red/tsc