Kreis Kronach — Auch nach dem neunten Spieltag zieht der FC Seibelsdorf in der A-Klasse 5 unbeirrt seine Kreise. Da die Verfolger zuletzt Federn ließen, konnte der Vorsprung sogar auf sechs Punkte ausgebaut werden. Die Chancen stehen gut, dass er zumindest gewahrt wird, denn auch bei der SG Wallenfels/Zeyern sind die Seibelsdorfer am Sonntag um 15 Uhr Favorit.
Zwei der vier Verfolger treffen ebenfalls morgen direkt aufeinander. Das sind der SV Neuses und der überraschend starke VfR Schneckenlohe, der weiterhin sehr zu beachten ist, wenn das Offensivpotenzial so gut ausgeschöpft werden kann. Zeitgleich sollte der ATSV Thonberg bei der SG Gehülz/Kronach II keine Probleme bekommen.
Bereits heute um 16 Uhr erwartet der FC Unter-/Oberrodach zum Nachbarderby die SG Höfles, die keinesfalls unterschätzt werden darf. Beim ATSV Gehülz (gegen Seelach) treffen ebenfalls zwei Nachbarrivalen aufeinander. Beide haben mit dem Rennen an der Spitze wohl nichts zu tun.
Der VfR Johannisthal II will morgen um 13 Uhr gegen den FC Kirchlein seinen Heimvorteil in einen Sieg ummünzen. Das gleiche gilt ab 15 Uhr für die SG Schmölz, die den SV Friesen III erwartet. Außenseiter ist die SG Gärtenroth gegen die SG Roth-Main II. han