Coburg — Das junge A-Team des TV Coburg-Ketschendorf hat in Tuttlingen am Bodensee sein letztes Turnier in der Regionalliga bestritten. Auch in der nächsten Saison wird die Mannschaft in dieser Klasse antreten.
Die Situation stellte sich bereits vor dem letzten Turnier fast unverändert dar. Da man zuvor trotz einer souveränen Leistung nur den sechsten Platz erreicht hatte, waren die Abstände in der Tabelle Teams davor und dahinter groß.

Erneut im großen Finale

Trotzdem zeigten sich die Vestestädter angriffslustig und freuten sich auf das letzte Turnier mit alter Musik und Choreografie "Dynamics". In der Vorrunde steigerte sich die Konkurrenz aus Tuttlingen vor heimischer Kulisse, so dass der Einzug ins große Finale kein Selbstläufer für die Coburger und Kronacher Tänzer werden sollte. Dennoch zeigte die Mannschaft von Chefcoach André Heller eine gute Leistung und bot kaum Angriffsfläche. Dies honorierten auch die fünf Unparteiischen, so dass sich das A-Team erneut mit fünf anderen Teams für das große Finale qualifizieren konnte.
Das kleine Finale gewann die Heimmannschaft aus Tuttlingen vor Neumarkt. Platz 9 belegte erneut das Team aus Maintal.
Der TVK tanzte im großen Finale an zweiter Stelle direkt vor der Konkurrenz aus Kirchheim. Heller setzte im Finale auf zwei Neulinge im A-Team, die ohne Druck ihr Regionalliga-Debüt feiern konnten. Beide integrierten sich gut. Alle acht Paare zeigten einen emotionalen Durchgang, der jedoch nicht fehlerfrei blieb. So musste sich das A-Team des TVK mit dem sechsten Platz begnügen.
Sieger wurde erneut die Formationsgemeinschaft Wiesbaden, Fischbach, Hofheim vor der TSG Gießen. Die beiden Teams qualifizierten sich hiermit für das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga.
Auf Grund des Abstiegs einer Zweitligamannschaft in den Südbereich musste der Sechstplatzierte der Regionalliga (in diesem Fall Coburg-Ketschendorf) abwarten, ob eines der beiden Südteams in die 2. Bundesliga aufsteigt. Die Chancen hierfür standen nicht schlecht. Als dann endlich der Anruf des Liga-Beauftragten kam, dass ein Team aufgestiegen sei, war die Freude bei André Heller und den TV-Tänzern extrem groß.

Planung ist schon angelaufen

Die Planungen für die kommende Saison liefen bereits im Vorfeld auf Hochtouren. "Wir haben nun die Chance zu beweisen, dass wir zu Recht in der Liga geblieben sind, und können nun das beste bayerische Team werden," freut sich Abteilungsleiter Robert Autsch. Teammanager Markus Weiß hatte bereits im Vorfeld die Weichen gestellt: "Der Trainer und ich haben bereits im Januar das Musikarrangement für die kommende Saison geklärt."
André Heller will mit der neuen Choreografie wieder verstärkt auf tänzerische Elemente setzen. "Mit unserer Dynamics-Choreografie sind wir stark auf die Grundzüge des Formationstanzens eingegangen, was für unser Team sehr gut war. In der kommenden Saison wollen wir das natürlich ausbauen und mit klar lesbaren tänzerischen Elementen untermauern."
Das A-Team gönnt sich keine Verschnaufpause und startet am Samstag bereits in die nächste Saison. Für das Nachwuchsteam wird dringend Verstärkung gesucht. Hierfür veranstaltet der TVK am 7. Juni von 12 bis 15 Uhr ein offenes Training, bei dem jeder mitmachen darf. mw