Im achten Saisonspiel hat es beim SV Friesen endlich geklappt. Beim 4:0 gegen Kirchenlaibach blieb man erstmals in dieser Saison ohne Gegentor und rückte auf den fünften Platz vor. "Das war ein sehr souveräner Sieg. Man hat der Mannschaft von der ersten Minute an angemerkt, dass sie dieses Spiel gewinnen will", blickt Trainer Peter Reichel zurück. Zu bemängeln hatte er nur die "haarsträubende Chancenauswertung". Es wäre nämlich ein noch deutlicher Sieg leicht möglich gewesen, denn der Gegner spielte nach der Roten Karte für den Torhüter ab der 15. Minute in Unterzahl.
Der 4:0-Sieg wird seinen Schützlingen für das Spiel am Sonntag (16 Uhr) bei der SG Regnitzlosau auf jeden Fall sehr viel Selbstvertrauen geben, ist Reichel überzeugt. Der morgige Gastgeber liegt mit neun Punkten auf Platz 12. Nach vier Niederlagen zum Auftakt wurden drei Spiele in Serie gegen namhafte Gegner gewonnen (nämlich gegen Thiersheim, Münchberg und Oberkotzau), ehe es zuletzt eine 2:5-Niederlage in Schauenstein setzte.
Die Friesener werden auf einen unangenehmen und schwer einzuschätzenden Gegner treffen. Sie werden aber versuchen, den zweiten Auswärtssieg zu feiern und damit ihre gute Ausgangsposition im Kampf um Platz 2 zu festigen. Dieser Platz ist nur einen Punkt entfernt.
SV Friesen: Kirschbauer/N. Münch - Zwosta, Woitschitzke, Sesselmann, Roger, Nützel, Baier, Firnschild, Brandt, Scholz, Altwasser, Daumann, Hartfil, Gehring. han