Gegen den SV Friesen scheint derzeit kein Kraut gewachsen. Mit dem 5:1-Sieg gegen den ATS Kulmbach - es war der dritte klare Erfolg nach der Winterpause - wurde Platz 2 in der Bezirksliga Ost gefestigt, doch die nächste Herausforderung wartet bereits heute um 16 Uhr. Dann sind die Friesener beim TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf gefordert.


4:0-Sieg im Hinspiel

Der Kontrahent aus dem Kreis Bayreuth hat sich auf Platz 3 verbessert, kann bei neun Punkten Rückstand den Friesenern aber wohl nur noch gefährlich werden, wenn heute die Revanche für das 0:4 aus dem Hinspiel gelingt. Von diesem klaren Ergebnis lässt sich SV-Trainer Peter Reichel nicht täuschen: "Da haben wir nach der frühen Führung und dem Platzverweis gegen den Torhüter lange Zeit in Überzahl gespielt. Das wird diesmal eine ganz andere Hausnummer."
Ein Blick in die Statistik zeigt auch wieso: Die Kirchenlaibacher sind nämlich vor eigenem Publikum noch ungeschlagen und haben daheim mehr Punkte geholt als die Friesener. Reichel: "Wir wollen aber den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und bei unserem Konkurrenten punkten." Das ist ihnen zuletzt gegen den ATS Kulmbach eindrucksvoll gelungen, als sie mit Ausnahme einer Phase kurz vor der Pause sehr gut spielten und sich auch von den beiden - berechtigten - Elfmetern nicht aus der Ruhe bringen ließen.
Peter Reichel muss heute aber auf Nils Firnschild (privat verhindert) verzichten. Noch nicht ganz gesichert ist außerdem der Einsatz von Andreas Baier (berufliche Gründe), aber zumindest ist die Ersatzbank wieder besser besetzt. han
SV Friesen: Kirschbauer/Fröba - Zwosta, Roger, Sesselmann, Woitschitzke, Scholz, Nützel, Baier (?), Daumann, Münch, Brandt, Zapf, Gehring, Müller.