Buch/Friesen — Auch unter dem neuen Trainer hat es für den SV Friesen nicht zum erhofften Auswärtssieg gereicht. Die Frankenwälder unterlagen am Samstag beim TSV Buch mit 0:1. Der Rückstand zu den Relegationsplätzen hat sich durch den überraschenden Sieg des FSV Stadeln sogar vergrößert.
Die Bucher konnten das erwartet schwierige Kampfspiel knapp, aber verdient für sich entscheiden. Die Friesener mit ihrem neuen Trainer Carlo Werner enttäuschten jedoch keineswegs. Das goldene Tor köpfte Jonas Wellhöfer nach einer grandiosen Ecke von Philipp Schindler schon in der 18. Minute. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando und erspielten sich etliche Chancen. Nur ins Tor wollte sich der Ball nicht verirren, so dass die Friesener weiter im Spiel war.
Besonders hervorzuheben war die Abwehrleistung der Routiniers Reichel und Hofmann sowie der Youngster Schindler und Ell. Buch musste bis zum Schluss eine konzentrierte Leistung abliefern, um die Punkte am Bucher Wegfeld zu behalten. Der gute Schiedsrichter Buchner pfiff die durchschnittliche Landesliga-Partie nach 92 Minuten ab. Mit dem wichtigen Sieg haben sich die Bucher etwas Luft nach hinten verschafft und können wieder ins obere Drittel der Tabelle schauen. Für den SV Friesen geht der Kampf um den Klassenerhalt am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf weiter. ml