Der SV Friesen hat über Ostern seine wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt in der Landesliga beim Schopf gepackt und die dringend benötigten Heimsiege gegen das neue Schlusslicht aus Seligenporten und gegen den FSV Stadeln gefeiert. Zwar liegt die Mannschaft noch immer auf einem Abstiegsplatz, aber der Rückstand zu Rang 16, der die Relegation bedeutet, ist auf einen Zähler geschrumpft.
Zum direkten Klassenerhalt fehlen sechs Zähler, wobei erschwerend hinzu kommt, dass der direkte Vergleich gegen Stadeln (27 Punkte) verloren wurde. Derjenige gegen den FSV Erlangen-Bruck (ebenfalls 27) steht noch aus. Das am 6. März ausgefallene Spiel in Erlangen ist noch nicht terminiert. Im Hinspiel gab es ein 1:1.
Morgen steht um 15 Uhr aber zunächst einmal beim SSV Kasendorf eines der wenigen Nachbarduelle auf dem Programm. Da wäre es natürlich ideal, wenn die Friesener den Schwung der letzten Siege mitnehmen und die Punkte aus dem Kreis Kulmbach entführen könnten. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, denn die Kasendorfer sind das Team der Stunde. Nach der Winterpause haben sie in fünf Spielen elf Punkte geholt. Zuletzt ließ die Mannschaft von Trainer Markus Taschner durch ein 0:0 in Vach (3.) und einen 3:0-Erfolg gegen Spitzenreiter ASV Neumarkt aufhorchen. Der SSV ist also auf dem besten Wege, den Klassenerhalt vorzeitig perfekt zu machen.
Dieses Ziel hat allerdings auch der SV Friesen, der zunächst einmal versuchen wird, sich auf einen der drei Relegationsplätze zu verbessern. Die morgige Aufgabe wird jedoch dadurch erschwert, dass mit Hannes Nützel und Patrick Sudol zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung stehen. Dafür kehrt Nico Fröba ins Aufgebot zurück.
Wie viele Punkte die Friesener benötigen werden, ist derzeit noch schwer einzuschätzen. Um an der Relegation teilnehmen zu können, waren vor einem Jahr in der Landesliga Nordost 30 Zähler nötig, in der Nordwest-Staffel 28 und in der "Mitte" sogar nur 26. Für den direkten Klassenerhalt musste man jeweils etwa 40 Punkte erreichen.
SV Friesen: M. Fröba/Kirschbauer - Roger, Zwosta, Zapf, Fugmann, Brandt, Marzog, Bernegg, Gehring, Firnschild. N. Fröba, Woitschitzke, Gleich, Kestel, Scholz. han