Dörfleins — Herbert Christa, der Betreuer des Fußball-Bezirksligisten SV Dörfleins, hat unserem Partner-Portal www.anpfiff.info mitgeteilt, wie es beim abstiegsbedrohten SVD nach der Trennung von Trainer Christian Neumohr weitergeht. Bis zum Saisonende übernimmt ein internes Duo, das dann auch die erhoffte Relegation coachen würde.
Neumohr übernahm den SV Dörfleins in der Saison 2012/13 und führte den Verein zu zwei siebten Plätzen in Folge. In dieser Saison wurde den "Grün-Weißen" mancherorts gar eine Rolle unter den Topteams der Liga zugetraut. Insbesondere im Jahr 2015 ereilte den SVD jedoch ein nicht enden wollender Negativlauf, ist auf www.anpfiff.info nachzulesen. "Wir streben vorläufig wohl eine interne Lösung an", so Christa. "Für die geleistete Arbeit und die erfolgreiche Zeit, die wir mit Christian Neumohr erleben durften, sind wir ihm sehr dankbar und wünschen ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute", legt Christa großen Wert darauf, die Verdienste des jetzigen Ex-Trainers hervorzuheben.

Duo aus dem SVD übernimmt

Jüngst stand schon Jochen Horbelt an der Linie, als der SVD mit 2:1 beim FC Lichtenfels gewann. Nicht zuletzt das couragierte Auftreten der Mannschaft ließ bei den Verantwortlichen die Entscheidung reifen, ihm bis zum Saisonende das Vertrauen auszusprechen. Er wird in den ausstehenden Spielen gemeinsam mit Benny Vollmuth den SV Dörfleins trainieren. "Das einzige Ziel ist die Relegation. Selbst das wird teuflisch schwer, aber mit dem Auftreten aus dem letzten Spiel sind wir dann sicher nicht chancenlos", hofft Christa, dass die "Zeit der Ausreden" endgültig vorbei ist und die Elf die letzten zwei Spiele derart gestaltet, dass der SV Dörfleins die Möglichkeit erhält, eine zuletzt verkorkste Saison über das Nachsitzen in der Relegation doch noch zu retten. Für die kommende Serie suchen die Verantwortlichen in Ruhe nach einem neuen Übungsleiter. br