Weißenbrunn — Nach über 15-jähriger Tätigkeit als Erster und zwölf Jahre als Zweiter Vorsitzender wurde Fritz Bauer in der Hauptversammlung des Kleintierzuchtvereins Weißenbrunn zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bernd Oßmann erhielt die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied.
Steffi Oßmann ist neue Kassiererin und stellvertretender Vorsitzender Marco Oßmann ist zusätzlich Zuchtwart für Geflügel und Tauben (siehe Infokasten "Die Neuwahlen").
Fritz Bauer bezifferte die Mitgliederzahl auf konstant 90, darunter seien sechs Jungzüchter. Höhepunkt im vergangenen Jahr sei die zweitägige Tagung des Landesverbandes in Kronach und Weißenbrunn gewesen. "2014 war ein Superjahr, das kaum mehr zu toppen ist", so der scheidende Vorsitzende.
Klaus Ruppert als Zuchtwart für Geflügel und Tauben sowie Bezirksjugendobmann Rainer Bauer erinnerten an die großartigen Ergebnisse bei den Schauen. Im Zuchtjahr konnte insgesamt 19 Mal die Höchstnote "vorzüglich" und 37 Mal die Bewertung "hervorragend" erreicht werden. Dazu kommen zwei Deutsche Meistertitel, ein Bundessieger, mehrere baye rische Meister und Kreissieger. Die am höchsten bewerteten Vereinszüchter waren Bernd Oßmann, Klaus Ruppert und Fritz Bauer. "Welchen Verein gibt es landesweit, der solche Triumphe einfährt und diese Qualität in der Breite hat?", fragten Ruppert und Bauer.
Zweiter Vorsitzender Marco Oßmann ergänzte als Freund von Statistiken, dass man zu den "Top Ten" bundesweit gehört.
Hauptkassierer Oliver Schwarz berichtete von geordneten Finanzen. Evi Oßmann und Heinz Harthan bescheinigten ihm eine ordentliche Arbeit.

Zwei hohe Ehrungen

Fritz Bauer konnte seinen treuen Zuchtkollegen Bernd Oßmann zum Ehrenmitglied ernennen. Oßmann trat dem Verein 1971 bei, ist seit über 40 Jahren aktiv und war viele Jahre 2. Vorsitzender, Kassierer und Organisator mehrerer Veranstaltungen. "Hervorzuheben sind seine vielfachen Meistertitel auf nationaler und internationaler Ebene, dabei sogar Europa-Champion mit Europasiegerband."
Die Ernennung von Fritz Bauer zum Ehrenvorsitzenden nahm sein Nachfolger Klaus Ruppert vor. Er würdigte seinen Vorgänger als Mann der Tat. "Dein Name steht für Verlässlichkeit. Du engagierst Dich mit Herzblut für die Kleintierzucht in unserem Verein und weit darüber hinaus", so Ruppert.
Fritz Bauer ist dem Verein 1960 beigetreten, war von 1988 bis 2000 stellvertretender Vorsitzender und übernahm danach das Kommando.
Im Kreisverband Kronach der Bayerischen Rassegeflügelzüchter war Bauer 22 Jahre Vorsitzender und wurde dort bereits zum Ehren-Kreisvorsitzenden ernannt.
Als Züchter konnte der Geehrte mit seinen federfüßigen Zwerghühnern und seinen King-Tauben großartige Erfolge auf Vereins-, Kreis- und Landesebene feiern.
Gelobt wurde auch die Spitzenfunktion im Sonderverein "King-Club" Deutschland und als Organisationsleiter von Großveranstaltungen.
Bürgermeister Egon Herrmann (SPD) lobte die hervorragende Vereinsarbeit, gratulierte den Geehrten und dankte dem Vorstand und allen Aktiven. ww