Vor 20 Jahren hat die SÜC Energie & H2O GmbH das Gemeindegebiet von Ahorn erstmals mit Gas erschlossen. Zu Beginn erfolgte die Gasversorgung mittels einer Niederdruckleitung über den Ahorner Berg. Mittlerweile wurde in die Anbindung von Ahorn finanziell investiert, so dass jedes Jahr etwa sechs Millionen Kilowattstunden Gas durch die sieben Kilometer langen Versorgungsleitungen fließen.

Räte stimmten zu

Die bestehende Gaskonzession zwischen der Gemeinde Ahorn und der SÜC, die im Sommer 2021 ausläuft, wird um weitere 20 Jahre verlängert. Die

Entscheidung darüber trafen die Gemeinderäte am 27. April. "Wir sind froh, mit der SÜC einen verlässlichen Partner aus der Region an unserer Seite zu wissen", sagte dazu Ahorns Erster Bürgermeister Martin Finzel (SPD-Bündnis 90/die Grünen).

Wie der Coburger Energieversorger mitteilt, ist die Nachfrage nach Gashausanschlüssen bei den Ahornern weiter hoch. Vor gut drei Jahren habe die SÜC deshalb eine zweite Einspeisung mittels einer Hochdruckgasleitung vom Marschberg aus installieren müssen.

SÜC-Geschäftsführer Wilhelm Austen versprach anlässlich der Vertragsverlängerung, Verantwortung für eine möglichst unterbrechungsfreie Energieversorgung zu übernehmen und den Zustand der Infrastruktur zu überwachen. red