Dass seit der Einführung des Erwachsenenschulwegdienstes im Landkreis Lichtenfels kein einziges Kind zu Schaden kam, ist in erster Linie den vielen ehrenamtlichen Schülerlotsen zu verdanken.
"Nur der persönliche Kontakt war nötig in einem lockeren Gespräch", sagte die Stadt- und Kreisrätin Gabi Huber aus Krassach, "dann hat sie sofort ja gesagt". Mit der Juniorchefin Tanja Schäfer von der gleichnamigen Bäckerei hatte sie ein neues Mitglied geworben. Sie hilft nun im neuen Amt mit, dass die Kinder sich unfallfrei und sicher im Stadtbereich bewegen können. Ein gutes Beispiel, das zur Nachahmung ermutigt, bei der guten Sache mitzumachen. Gabi Huber erklärte, dass pro Einsatz eine Dreiviertelstunde Zeit nötig ist und es im vierteljährlichen Rhythmus nur eine Woche Bereitschaft erfordert.


Noch Helfer willkommen

Über den neuen Schülerlotsen-Zuwachs freute sich auch Josef Linz, der die Gruppe koordiniert und einteilt. "Gerade zum Schulbeginn ist die Verstärkung sehr willkommen", meinte der 80-Jährige, der trotz seines Alters sich noch sehr aktiv für den Schulweghelferdienst einsetzt. Wer sich in diesem wichtigen Dienst engagieren möchte, kann sich mit Josef Linz in Verbindung setzen (Telefon 09575/602) oder mit der Stadt Weismain (Telefon 09575/922 032).