Am Sonntag, 6. November, um 17 Uhr gibt es eine Premiere in der Alten Vogtei: Richard Siedhoff wird den Stummfilm "Spuk im Schloss" von Paul Leni zeigen und, wie man es aus der guten alten Zeit kennt, die Szenen mit der entsprechenden Klaviermusik darstellen.
Siedhoff befasste sich schon früh mit dem Stummfilm als Kunstform, weit mehr als 100 Stummfilme hat er am Klavier vertont. Mit seinem vergessen geglaubten Beruf als Stummfilmpianist sorgt er in Zeiten kriselnder Kinos für volle Säle. Er gastiert regelmäßig im Filmmuseum München, bei den Internationalen Stummfilmtagen Bonn, trat bei den Donaufestspielen Krems sowie dem Filmfest Braunschweig auf. Neben großen Kinos bespielt er auch kleine Kultureinrichtungen mit 16-mm-Filmprojektoren. Er ist Hauspianist im Lichthaus Kino Weimar, dessen Stummfilmprogramm er kuratiert.


1927 in USA gedreht

"Spuk im Schloss", so der deutsche Titel des Stummfilms "The Cat and the Canary", hat Paul Leni 1927 in den USA gedreht. Die Geschichte beruht auf einer gleichnamigen, schwarzen Komödie von John Willard aus dem Jahr 1922.
Karten gibt es im Büromarkt Schulze in Burgkunstadt, der Tourist-Info Lichtenfels oder bei der Kulturgemeinde Burgkunster unter 09572/3246. Der Eintritt kostet zehn Euro. red