Auch im kommenden Hochschuljahr 2020/21 sind die Studierenden am Standort Erlangen-Nürnberg wieder mit dem Semesterticket mobil. Den bestehenden Vertrag haben die Geschäftsführer des Studentenwerks Erlangen-Nürnberg und des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN), Mathias Meyer und Jürgen Haasler, Ende Mai um ein weiteres Jahr verlängert. Damit können die Studierenden der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Technischen Hochschule Nürnberg, der Evangelischen Hochschule Nürnberg sowie der Nürnberger Hochschule für Musik auch im Wintersemester 2020/21 und im Sommersemester 2021 alle Busse und Bahnen in Bayerns größtem Verkehrsverbund nutzen.

"Trotz der besonderen Rahmenbedingungen im laufenden Semester können wir den Studierenden weiterhin Mobilität im gesamten Großraum zu einem günstigen Preis anbieten", berichtet Mathias Meyer für das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg. "Wir freuen uns, dass der VGN bei der Berechnung des Rabatts einen aufgrund des Vorjahres hochgerechneten Wert gewählt hat, so dass den Studierenden wegen der Corona-Pandemie keine Nachteile entstehen. Somit wird das Semesterticket durch Nullrunde und Rabatt deutlich günstiger." In der neuen Vertragslaufzeit verringern sich die Preise von Basis- und Zusatzkarte. Die Basiskarte, die alle Studierenden mit der Einschreibung erwerben, kostet im kommenden Studienjahr 75 Euro pro Semester (aktuell 76 Euro). Der Preis der Zusatzkarte, die Fahren ohne zeitliche Einschränkung ermöglicht, reduziert sich um neun Euro und liegt dann bei 207 Euro.

Dabei kommt erneut das im Vertrag enthaltene Anreizmodell zur Anwendung. Dieses sieht vor, dass eine steigende Kaufquote der Zusatzkarte sich mindernd auf den Ticketpreis auswirkt. "Den positiven Trend der letzten Jahre, der sich bis zum Wintersemester gezeigt hatte, wollen wir weiter fortsetzen. Deshalb freuen wir uns, dass wir auch in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Rabatt weiter anbieten können", erklärt VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler. "Damit schaffen wir einen Anreiz, dass die Studierenden mit der allmählichen Rückkehr zur Normalität wieder verstärkt auf die öffentlichen Verkehrsmittel setzen."

Ein weiterer Bonus für die Studierenden: Die zunächst probeweise eingeführte Option der Fahrradmitnahme wird mit dem neuen Vertrag ins nächste Studienjahr verlängert. Während der Gültigkeitszeiten der Basiskarte können Studierende in U- Bahnen, Straßenbahnen und Bussen in den Tarifzonen 100, 200, 300 und 400 (Nürnberg, Fürth und Erlangen) kostenlos ihr Fahrrad mitnehmen, schließt die Pressemitteilung. red