Gesundheitsförderung betrifft jeden. Die späteren Berufe der Studierenden sind von hoher Relevanz. Das Studium qualifiziert sie für Positionen in den Bereichen Betriebliches Gesundheitsmanagement, Personalmanagement und Organisationsentwicklung. Sie arbeiten bei kommunalen Einrichtungen der Gesundheitsförderung oder in der Wissenschaft und Forschung. Aber wie sieht das Studium der Gesundheitsförderung aus? Am Dienstag, 24. Mai, stellt sich der Master-Studiengang Gesundheitsförderung der Hochschule vor. Für alle, die sich für Gesundheitsförderung interessieren, gibt es Antworten aus erster Hand. Studierende und Lehrende sprechen über ihre Erfahrungen und beantworten Fragen. Beginn ist um 18.30 Uhr im Raum 10-222 (Senatssaal) auf dem Campus Friedrich Streib. red