Neuer Teilnehmerinnen-Rekord: Bei der diesjährigen Auftaktveranstaltung des BayernMentoring Programms im November an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt haben sich 47 Teilnehmerinnen getroffen. Bei diesem digitalen Treffen konnten die Studentinnen ihre jeweiligen Mentoring-Partnerinnen kennenlernen und Kontakte zu weiteren Teilnehmerinnen im Programm knüpfen.

Das Karriere-Förderprojekt BayernMentoring bietet Studentinnen der technischen Studiengänge ab dem 3. Fachsemester die Möglichkeit, für zehn Monate und darüber hinaus von einer erfahrenen Ingenieurin aus der Industrie beraten und begleitet zu werden und Einblicke in die Arbeits- und Berufswelt zu erhalten. In diesem Jahr besteht die Gruppe aus 47 Teilnehmerinnen - ein neuer Rekord. Es haben sich 25 Teams aus Mentorinnen und Studentinnen aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Business and Engineering, Elektro- und Informationstechnik, Kunststoff- und Elastomertechnik, Logistik, Maschinenbau, Mechatronik, Technomathematik, Vermessung/Geoinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen gebildet.

Beim Mentoring spielt die persönliche Weiterentwicklung durch den engen und individuellen Austausch zwischen Mentorin und Mentee die wichtigste Rolle. Entscheidend ist es darüber hinaus, Netzwerke zu knüpfen. Ergänzend wird ein fachliches Rahmenprogramm aus Seminaren und Workshops zu Themen wie Rhetorik, Businessknigge, Speed-Reading, Stil und Etikette, etc. angeboten.

Im Projektzeitraum 2020/ 2021 werden zudem sechs Studentinnen im 1. Semester Maschinenbau von vier Studentinnen höherer Semester begleitet, um ihnen den durch die Corona-Pandemie erschwerten Einstieg ins Studium zu erleichtern.

Ziel des Projekts BayernMentoring ist es, Studentinnen in technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen berufsorientierend zu begleiten und zu fördern. Das Projekt soll Frauen in ihrer Studienwahl bestätigen. Weitere Infos unter BayernMentoring. Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Tel.: 0931/351 185 49 oder sonja.ehrenfels@fhws.de. red