Einem 36-Jährigen war am Mittwoch vom Energieversorger wegen nicht bezahlter Rechnungen der Strom abgestellt worden. Um mehrere elektrische Geräte in seiner Wohnung weiterbetreiben zu können, legte der Mann ein Verlängerungskabel vom Keller des Mietshauses durch ein Fenster in seine Wohnung und sorgte so für die Stromzufuhr. Irgendjemand in dem Mehrfamilienhaus in der Albrecht-Dürer-Straße bekam das aber mit und schnitt das Kabel durch. Am Mittwochabend verständigte dann der 36-jährige Hausbewohner, der ohne Strom dasaß, die Coburger Polizisten. Als diese eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufnahmen, stellte sich heraus, dass der 36-Jährige eine Straftat begangen hatte.Wie hoch der finanzielle Schaden durch den illegalen Strombezug für den Hauseigentümer ist, wird derzeit ermittelt, teilt die Polizeiinspektion Coburg mit. Der Wert des durchtrennten Stromkabels liegt bei 70 Euro. Auch hier wird ermittelt, wer für den Schaden verantwortlich ist. pol