Der Strom, der vom neuen Jahr an aus den Steckdosen in Coburg kommt, stammt von den Laufwasserkraftwerken Geisling an der Donau und Prittriching am Lech. Mit der Unterzeichnung des Vertrags zwischen dem Energieunternehmen Uniper und der SÜC Energie und H2O GmbH (SÜC) sind in Coburg die Weichen in Richtung Stromversorgung der Zukunft gestellt: Alle 50 000 Privatkunden sowie kleine Gewerbekunden der SÜC werden einer Pressemitteilung der SÜC zufolge ab dem 1. Januar 2021 ausnahmslos mit klimaneutralem Strom aus bayerischer Wasserkraft versorgt. "Damit stellen wir unser Portfolio in diesem Kundensegment vollständig auf Grün um und sparen jährlich circa 67 500 Tonnen CO2 ein", freut sich Wilhelm Austen, Geschäftsführer der SÜC Energie und H2O GmbH. "Mit den Herkunftsnachweisen wissen wir außerdem genau, woher unser Strom kommt - nämlich ausschließlich aus bayerischer Wasserkraft", betont er laut Mitteilung.

Uniper ist ein internationales Energieunternehmen und mit rund 11 500 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern aktiv. Uniper ist mit 330 GWh/Jahr bis Ende 2023 bereits der Gaslieferant der SÜC. Mit dem neuen Vertragsabschluss werde die vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Uniper und der SÜC weiter gefestigt, heißt es in der Mitteilung. red