Haßfurt — An der vierten Auflage des Tennisturniers Haßfurt Open um den "DJ-Tennis-Base-Cup" gingen 110 Sportler aus ganz Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen und Thüringen an den Start und absolvierten über 127 Matches. Neben den Spielklassen mit DTB-Ranglistenwertung kämpften auch Spieler ab einer Leistungsklasse 10 in der männlichen (32er) und weiblichen B-Konkurrenz um wertvolle Leistungsklassen-Punkte. Der 18-jährige Hirschaider und Topfavorit Marcel Strickroth (TC Bamberg/DTB 452) wanderte bei den Herren A in beeindruckender Manier und ohne Satzverlust ins Finale und bezwang den Vorjahressieger und auf Position 2 gesetzten Niclas Schmidt (TC Weiß-Blau Würzburg/DTB 515) in einem atemberaubenden Match knapp mit 2:6, 7:5 und 10:7.
Zuvor besiegte Strickroth seinen Halbfinalgegner Maximilian Lang (Position 5) vom TC RW Erlangen mit 6:3, 7:6 und Michael Windirsch (TC Eggenfelden) im Viertelfinale mit 6:3, 6:4. Sowohl das Achtelfinale gegen Patrik Pöschke vom TB Erlangen (6:3, 6:0) wie auch die zweite Runde gegen Dominik Klemke vom TC Weiß-Blau (6.1, 6:0) waren für den mit Freilos in das Turnier startende Strickroth leichte Routinearbeit. Der zweite Spieler aus dem Bamberger Raum, Carsten Mikuta (SV Reundorf), hatte dagegen weniger Glück und musste nach einen kampflosen Einzug in die zweite Runde den Hut vor Tobias Kiesel (TC Topspin) mit 2:6 und 4:6 ziehen. rr