Integrative Medizin kann dabei helfen, Nebenwirkungen der modernen Krebstherapien sowie der Krebserkrankung selbst zu reduzieren und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Häufig werden in der Schulmedizin das psychische Wohlbefinden und die geistige sowie seelische Stabilität der Betroffenen vernachlässigt. Die Patienten empfinden diese allerdings als genauso wichtig wie ihre körperliche Gesundheit. Die Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen richtete deshalb 2014 eine eigene Sprechstunde für Integrative Medizin ein, um ihre Patientinnen hierzu adäquat und sicher beraten zu können. Die Sparkasse Erlangen unterstützt dieses Angebot mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro - Ergebnis der letztjährigen Weihnachtsspendenaktion -, die der Vorstandsvorsitzende Johannes von Hebel persönlich überreichte.
Prof. Matthias Beckmann, Direktor der Frauenklinik, freute sich über die stolze Summe und betonte: "Eines unserer Ziele ist es, speziell für Krebspatientinnen ein Training für Mindfulness-Based Stress Reduction, also achtsamkeitsbasierte Stressreduktion, aufzubauen. Für die Bewältigung einer Krebserkrankung kann es - neben allen Therapieoptionen der modernen Medizin - entscheidend sein, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen und Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen." red