Nach Beschwerden von Anwohnern baten Polizeibeamte am späten Donnerstagabend drei amtsbekannte Personen im Forstweg, ihre Musik in der Wohnung leiser zu stellen. Als die Polizei weg war, stellten sie ihre Soundbox provokant auf die Straße und drehten sie laut. Bis zur Rückkehr der Streifenbesatzung hatten sich die beiden gegenseitig in den Haaren, packten sich am Hals und rangelten miteinander. Es stellte sich heraus, dass einer den anderen beschuldigt hatte, die Polizei zu dem ersten Einsatz gerufen zu haben, was nicht stimmte. In der Alkohollaune hatte dieser Gedanke aber als Auslöser für Handgreiflichkeiten ausgereicht, teilt die Polizei Bad Brückenau mit. Nun laufen Verfahren wegen Körperverletzung und Ruhestörung. Um die Ruhe endgültig herzustellen, wurde einem der Streithähne ein Platzverweis erteilt. Diesem kam er nur widerstrebend nach, nicht ohne eine Vielzahl an heftigen Beleidigungen und Bedrohungen gegen die Beamten zu äußern. Für ihn verlängert sich die Liste nun noch um den Tatbestand der Beleidigung und Bedrohung. Fast nicht mehr ins Gewicht fällt da der Vorwurf der Sachbeschädigung, weil er zuvor noch eine Scheibe der Haustüre am Nachbaranwesen eingeschlagen hatte. pol