Ebensfeld — Andreas Hoffmann reichte zur Bürgerversammlung zwei Anträge ein, die sich generell mit der Straßenausbaubeitragssatzung befassten. Im ersten Antrag gab Hoffmann zu bedenken, dass die Bürger zuwenig über die seit 2002 geänderte Rechtslage informiert seien, wonach Kommunen auch berechtigt sind, nicht nur beim Neubaues von Straßen, sondern auch bei Straßenerneuerungen die Bürger zu Beitragszahlungen heranzuziehen.
In einem zweiten Antrag zum gleichen Thema wies Hoffmann darauf hin, dass beitragspflichtige Straßen in der Kommune teilweise mit zunehmendem Schwerlastverkehr belastet werden. Er wünscht sich, dass die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat seine Straßenausbaubeitragssatzung "wegen der ungerechten Kostenverteilung überdenkt, um betroffene Bürger nicht zu überlasten".
"Wir werden die beiden Anträge von Herrn Hoffmann natürlich im Gemeinderat