von unserem Mitarbeiter Winfried Ehling

Elfershausen — Der Markt muss mehrere Straßen und Wege sanieren. Hierzu gehören ein Teilstück "An der Klinge" zwischen Auraer und Fritz-Albrecht-Straße, die Auraer Straße sowie Waldwege am Deisselbach. In der Auraer Straße müssen innerhalb des Orts nur der obere Fahrbahnbelag und die Straßenränder in Ordnung saniert werden.
Dagegen sieht es "An der Klinge" schlechter aus. Laut einem Prüfungsergebnis befinden sich die Kanäle und Wasserleitungen hier in einem "desolatem Zustand". Bürgermeister Karlheinz Kickuth (SPD) emfpahl in der jüngsten Gemeinderatssitzung: "Diese Sanierung sollten wir im nächsten Haushalt berücksichtigen."

Ortseinsicht des Bauausschusses

Auch beim außerörtlichen Teil der Ortsverbindungsstraße nach Aura besteht Handlungsbedarf. Diese Maßnahme will die Gemeinde ebenfalls in nächster Zeit angehen. Der Rat beschloss zum Gesamtprojekt eine Ortseinsicht des Bauausschusses. Arg in Mitleidenschaft gezogen sind die Waldwege am Deisselbach. Hier will die Gemeinde rund 29 000 Euro für die hauptsächlichen Wege investieren. Das vorliegende Komplettangebot einer Fachfirma beläuft sich auf 46 000 Euro. Kleinere Nebenwege werden allerdings nachrangig behandelt. Ein Teilstück des Weges erhält einen neuen Aufbau, ein weiteres wird mit Splitt ausgebessert.
Auf Vorschlag will der Bürgermeister mit den Jagdgenossen reden, um diese in die Maßnahme einzubinden. Die Holzabfuhr auf diesen Wegen, die nach Meinung von Alfons Hausmann (CSU) Hauptursache für die Schäden ist, wird im nächsten Jahr eingedämmt.
Ein Antrag auf schalldämmenden Belag für die A7 im Zuge der Erneuerung der "Klöffelsbergbrücke" steht noch dahin. Der Markt möchte im Rahmen des Planfeststellungsbeschlusses diese Schallschutz-Verbesserung für seine Ortsteile erreichen.