Heiligenstadt — Am Montag, 29. Juni, beginnt das Staatliche Bauamt Bamberg mit der Erneuerung Staatsstraße 2188 zwischen Heiligenstadt und der Einmündung nach Siegritz. Die Straße wird zunächst für die Durchführung von vorbereitenden Arbeiten halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeleitet. Vom 2. bis zum 8. Juli wird die Straße zwischen der Einmündung nach Reckendorf und der Einmündung nach Siegritz sowie im Anschluss daran zwischen Heiligenstadt und Neumühle vollständig für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt jeweils über Siegritz und ist ausgeschildert.
Die Sperrung wird voraussichtlich bis Mitte August dauern. Die Straße ist zwischen Heiligenstadt und der Einmündung nach Siegritz schadhaft und weist viele Netzrisse und Bruchstellen auf. Zwischen Heiligenstadt und Neumühle beträgt die Fahrbahnbreite nur 5,20 Meter, hier wird die Straße von Grund auf erneuert und auf 6,50 Meter verbreitert.
Zwischen Neumühle und der Einmündung nach Siegritz weist ist die Fahrbahn bereits 6,50 Meter breit und es werden nur die schadhaften Asphaltschichten erneuert.