Die Regierung von Oberfranken fördert die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur des Landkreises Kronach und hat dazu für den Bau eines unselbstständigen Geh- und Radweges zwischen Gifting und der Staatsstraße St 2200 (Wilhelmsthal) nun eine Förderung von 1,18 Millionen Euro bewilligt.

Der Landkreis Kronach führt dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut entlang der Kreisstraße KC 3 auf einer Länge von rund drei Kilometern mit einer Breite von 2,50 Metern einen straßenbegleitenden Geh- und Radweg. Damit wird eine wichtige Lücke im Radverkehrsnetz geschlossen.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 1,74 Millionen Euro, von denen rund 1,47 Millionen Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 1,18 Millionen Euro bedeutet einen Fördersatz von 80 Prozent und setzt sich zusammen aus 960 000 Euro aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz und 220 000 Euro aus dem Finanzausgleichsgesetz. Die Mittel stammen aus dem Staatshaushalt.

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie seien Investitionen wichtig, die zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Stabilisierung der Bauwirtschaft dienen, betont die Regierung von Oberfranken dazu in einer Pressemitteilung: "Die öffentlichen Baulastträger wie auch der Landkreis Kronach stehen zu ihrer Verantwortung. Der Freistaat Bayern sieht sich hier weiterhin als verlässlicher Partner."

Der Landkreis hat mit dem Bau im Juni 2020 begonnen. Die Bauarbeiten sollen noch heuer abgeschlossen werden. red