Am Montag, 7. Juni, um 7 Uhr beginnen die Bauarbeiten für zwei Fahrbahnerneuerungen auf der Staatsstraße 2189. Sie erhält ab der Einmündung der von Hollfeld kommenden Staatsstraße 2191 bis nach Kainach sowie vom Ortsende Kainach bis nach Wonsees auf einer Länge von rund 2,7 Kilometern eine neue Decke.

An den Fahrbahnoberflächen haben sich aufgrund ihres Alters Risse, Spurrinnen und Unebenheiten gebildet, die eine Sanierung unumgänglich machen, teilt das Staatliche Bauamt mit. Die notwendigen Arbeiten werden von der Firma Strabag aus Neudrossenfeld ausgeführt.

Die Maßnahme wird in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, damit die Erreichbarkeit des Hollfelder Stadtteils Kainach immer von einer Seite aus gewährleistet ist. Der erste Abschnitt beginnt am Ortsende Kainach und geht bis nach Wonsees, der zweite beginnt an der Einmündung zur Staatsstraße 2191 und endet in der Ortsdurchfahrt Kainach.

Mit dem Beginn der ersten Phase ist es für die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten notwendig, die Staatsstraße 2189 zwischen Kainach und Wonsees für den gesamten Verkehr zu sperren. Die Vollsperrung wird voraussichtlich bis zum 9. Juli andauern. Während diese Zeit sollen auch die Vorarbeiten im Bauabschnitt zwei mit erledigt werden. Diese werden unter halbseitiger Sperrung der Staatsstraße mit Regelung durch eine Baustellenampel erfolgen. Gesperrt wird dieser Bereich erst nach der kompletten Fertigstellung des Bauabschnittes eins und der Freigabe dieser Strecke. Das gesamte Projekt soll bis zum 24. Juli fertiggestellt werden.

Die großräumige Umleitung für beide Bauabschnitte erfolgt von Hollfeld aus kommend über die Staatsstraße 2191 bis zur Autobahnanschlussstelle Stadelhofen und weiter über die A 70 bis zur Anschlussstelle Schirradorf nach Wonsees. Aus der Gegenrichtung wird der Verkehr entsprechend entgegengesetzt umgeleitet.

Für die während der Bauzeit auftretenden unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen bittet das Staatliche Bauamt Bayreuth um Verständnis. Witterungsbedingt können sich zeitliche Verschiebungen ergeben. red