Bad Staffelstein — Am Samstagnachmittag wurde der Verkehrspolizei Coburg gemeldet, dass eine Stoßstange auf der Autobahn bei Bad Staffelstein liegt. Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, stellten sie fest, dass die Stoßstange zwar bereits von der Fahrbahn weggeräumt war, aber an dem dazugehörigen Fahrzeug rote Händlerkennzeichen angebracht waren. Da der 20-jährige Fahrer das Auto erst kurz zuvor gekauft hatte, befanden sich die roten Händlerkennzeichen deshalb fälschlicherweise am Pkw. Er hätte sich für die Überführung seines Neuerwerbs stattdessen Kurzzeitkennzeichen besorgen müssen. Um sich allerdings die Kosten für das Kurzzeitkennzeichen zu sparen, hatte der junge Mann sich die roten Händlerkennzeichen von einer Werkstatt ausgeliehen.
Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Zulassung. pol