Unlängst hat die ÖDP die Zulassungsunterschriften für das Volksbegehren "Rettet die Bienen" im Innenministerium eingereicht. Insgesamt wurde es von 94 700 Bürgern unterzeichnet, teilt die Partei mit. 647 Unterschriften stammen demnach von Menschen aus Stadt und Landkreis Bamberg, weitere rund 400 aus der Region sind noch unbestätigt, so dass die Initiatoren von 1000 Unterschriften aus Bamberg ausgehen. Mit dem vorgelegten Gesetzentwurf soll nicht nur der Ausbau der Ökolandwirtschaft verbindlich werden, sondern auch ein Biotopverbund in Bayern geschaffen werden, der für den Erhalt der Artenvielfalt unabdingbar ist.

"Phantastische Zahlen"

"Das sind phantastische Zahlen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vielen fleißigen Unterstützern", sagt der Bamberger ÖDP-Kreisvorsitzende Raphael Grimm. Die ÖDP hatte das Volksbegehren zusammen mit über 80 Bündnispartnern im Mai gestartet, weil sie "dem größten Artensterben seit Menschengedenken nicht mehr tatenlos zusehen wollte", so Grimm. Bereits 54 Prozent der Bienen seien bedroht und über 75 Prozent der Falter verschwunden. Auch Vögel und viele andere Arten seien in ihren Beständen drastisch dezimiert. red