"Wetten, dass Eure Organisation es nicht schafft, innerhalb von fünf Wochen mindestens 300 Euro Spendengelder zu sammeln?!" - Mit diesem Wettaufruf startete Mitte Oktober die Bewerbungsphase zur "sozialen Wette 2.0" der Adalbert-Raps-Stiftung, eine Initiative zur aktiven Förderung des sozialen Engagements in Oberfranken. Die Resonanz war überwältigend, wie aus einer Pressemitteilung der Stiftung hervorgeht:

Da die Anzahl der Interessensbekundungen bereits drei Tage nach dem offiziellen Wettaufruf weit über die ursprünglich zu vergebenden 20 Wettpartnerschaften stieg, habe sich die Stiftung kurzerhand, entschieden, diese zu verdoppeln. Insgesamt 40 soziale und gemeinnützige Organisationen haben nun im fünfwöchigen Wettzeitraum vom 8. November bis 10. Dezember die Chance, Spendengelder zu sammeln und dafür belohnt zu werden. Denn ist die Wette mit einer Einnahme von mindestens 300 Euro Spendengeldern gewonnen, verdoppelt die Stiftung ihren Angaben zufolge den gesammelten Erlös. Gedeckelt wird der Wettgewinn bei 1000 Euro, wobei sich besonderes Engagement auszahlt. So gibt es für die innovativste Fundraising-Aktion einen Bonus von 1000 Euro on Top!

Mit dem Ende der Bewerbungsphase zur "sozialen Wette 2.0" der Adalbert-Raps-Stiftung stehen die teilnehmenden Wettpartner nun fest.

Großer Zuspruch 2020

Bestärkt vom großen Zuspruch zur letztjährigen "sozialen Wette" habe für die Stiftung außer Frage gestanden, in diesem Jahr in eine zweite Wettrunde zu starten.

Aus Kulmbach sind das Caspar-Vischer-Gymnasium, die evangelische Jugend Kulmbach, der Förderverein der Adalbert-Raps-Schule, das Haus für seelische Gesundheit und die Initiative liebenswertes Kulmbach beteiligt. red