Weihnachten steht vor der Tür. Für viele geht es an den Festtagen auch ums Schenken und Beschenktwerden. Aber wie sieht es bei Menschen aus, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, die körperliche und geistige Handicaps haben?

Reduzierte Kontakte und eingeschränkte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben treffen sie in der Coronazeit besonders hart. Ein Herz für diese Menschen zeigte jetzt die "Alwin und Martha Heinz Stiftung". Das Ehepaar aus Ludwigschorgast übergab an die Werkstatt für Behinderte in Melkendorf eine Sachspende im vierstelligen Bereich. Jeder der 157 zu betreuenden Personen erhielt einen Schal. Ein Schoko-Nikolaus von der Familie Thomas Hartmann aus Stadtsteinach kam jeweils noch hinzu.

Mit dieser Aktion soll das Bewusstsein auf einen Teil der Bevölkerung gelenkt werden, der viel zu selten im Mittelpunkt steht.

Werkstatträtin Petra Bauer bedankte sich herzlich für die Geschenke. tb