"Leben, Arbeit und Alltagssorgen der Stiftsherren von St. Stephan in Bamberg". So heißt das Titel eines Vortrags, zu dem die KEB (Kath. Erwachsenenbildung in der Stadt Bamberg) in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Bamberg einlädt. Zwar jährt sich 2020 die Weihe der Stephanskirche in Bamberg zum tausendsten Mal, das Zentrum einer eigenen - jetzt protestantischen - Gemeinde wurde sie jedoch erst 1808. In den 800 Jahren zuvor diente sie als Kollegiatskirche einer Gemeinschaft von Stiftsherren. Die heutige Kirche wurde zwischen 1628 und 1680 errichtet. Doch wer waren die Stiftsherren, für die sie im 17. Jahrhundert errichtet wurde? Was waren ihre täglichen Aufgaben, was ihre Probleme? Der Vortrag am Dienstag, 29. September, um 19 Uhr im Festsaal des Bistumshauses St. Otto, Heinrichsdamm 32, geht diesen Fragen nach und lässt die Stiftsherren selbst zu Wort kommen. Anmeldung unter der Telefonnummer 0951/9230670. red