"Segen bringen, Segen sein", so lautet das Motto der Sternsingeraktion. Dieses Jahr ist es aufgrund der aktuellen Situation auch in der Pfarrei St. Johannes der Täufer und St. Ottilie Kersbach nicht möglich, dass Gruppen von Sternsingerkindern von Haus zu Haus durch das Dorf ziehen, um den Segen zu bringen und Spenden zu sammeln. Die Kinder in der Ukraine, welche die Hauptadressaten der Sternsingeraktion 2021 sind, brauchten jedoch trotz Corona Unterstützung. So werden allen Kersbachern sogenannte "Segenstüten" angeboten, mit denen man sich den Segen nach Hause holen und Geld für die Kinder in der Ukraine spenden kann. Segen sein - das geht also auch in Corona-Zeiten. Die "Segenstüten" können am Mittwoch, 6. Januar, nach dem Gottesdienst oder zwischen 14 und 17 Uhr am Pfarrheim gegen eine Spende abgeholt werden. Darin werden sich der gesegnete Aufkleber und ein passender Text zum Lesen befinden. Sollte der Vorrat an Tüten ausgehen, gibt es die gesegneten Aufkleber zum Abholen. red